Kegelabend PDC-Uri

Traditionell ruft Päuli im Spätherbst die MitgliederInnen zum PDC-Kegelabend im Kreuz auf und 19 Personen erscheinen, ausser Päuli, der mit einer Grippe das Bett hütet. An dieser Stelle gute Besserung Päuli. Trotz der Absenz wird - auch wegen der Organisation des Anlasses von Päuli – zu einem weiteren Highlight.

Um 19:30 wird der Anlass durch Stellvertreter Armin eröffnet, der Modus wird erklärt und anschliessend beginnen die Ersten, in der Hoffnung auf „gut Holz“ mit dem Ausstich. Zu kegeln sind die beiden Bahnen, wobei die Differenz der beiden Bahnen entscheidend ist. GewinnerIn wird die Person mit der kleinsten Differenz und der höchsten Punktzahl. Im Laufe der nächsten 2 Stunden kristallisieren sich die Podestplätze heraus.

Hike and Fly Passo Posmeda

Unser Tagesausflug ins benachbarte Tessin ging für uns (Joni, Beni und Ich) am morgen kurz nach 8 Uhr mit der Zugfahrt nach Göschenen los.Überraschenderweise sass im Treno Gottardo mit Armin schon ein PDCler, der das Hochlaufen umgehen und sein Glück in Cari finden wollte. Weiter führte uns die Reise via Andermatt hinauf zum Gotthardpass. Dort erwartete uns nebst dem ca. 2h langen Fussmarsch vorbei am Lago della Sella zum Passo Posmeda auch noch ein starker Nordwind. Gut sichtbar durch die nach Norden ausgerichteten Windräder.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort oder als der Schweizer "Jànošik" zum Fliegen kam

Ich habe mit Armin schon etliche Male von der Slowakei und dem Streckenpotential der Tatra gesprochen. Ich fahre bereits seit vielen Jahren im Sommer in die Slowakei, hatte meinen Schirm immer mitgenommen, um ihn dann nicht einmal auszupacken. Petrus hatte etwas gegen mich und meine Fliegerei in der Slowakei.

Vik i Myrdal  

Als im Chat des PDC Uri die Frage kam, wo auf Island geflogen werden könne, konnte ich gleich mit «Vik i Myrdal» antworten . Das Fluggebiet an der Südküste von Island hatte ich bereits in meine Reiseplanung eingeschlossen. Und so darf ich Euch kurz von meinem Flug dort berichten.

Das Fluggebiet ist ein Soaringhang, welcher als Geländeerhebung bis zum Meer in Südliche Richtung verläuft. Normalerweise ist die Startrichtung O-SO. Aber auch bei W-SW kann geflogen werden.  Bei meinem rund 1 stündigen Flug durfte ich bei Westwind und Rückseiten Wetter einen eindrücklichen Flug nahe am Polarkreis erleben. In bleibender Erinnerung bleibt sicher die sanfte Landung im flauschigen moosartigen Gras. Oder das sofortige Einsetzen von Thermik am Soaringhang bei den ersten Sonnenstrahlen welche zwischendurch durch die Wolken strahlten. Die markanten Felsformationen, und der dunkel Sand der Black Beach runden das Naturnahe Erlebnis in einsamer und rauer Natur ab.  Hier findest du noch das passende Video.

Dani

 

  • 2a53cbd6-a5f7-40fe-9cad-504fedc738b2
  • 62560018-dc4b-4d04-9aa7-e9910e059587
  • 68b5a94f-8dbb-419d-a0e2-231ab6100d5d
  • GPTempDownload
  • GPTempDownload_1

T-Shirts und Caps

An der GV konnten die Anwesenden die neuen Club T-Shirts und Caps bestellen. Wir möchten es nicht unterlassen, an dieser Stelle noch einmal darauf hinzuweisen, dass die diversen Artikel weiterhin nachbestellt werden können.  Bestellungen können bei Kari per Threema oder per Mail unter vorstand(at)pdc-uri.ch zum Sonderpreis platziert werden. Die Artikel mit den Vorzugspreisen findest du hier.

Haldi Jubiläum in Schattdorf

Im Rahmen des 100-Jahr-Jubiläums der Haldibahn in Schattdorf, waren am 14.5.22 für Gleitschirmflieger die Preise, der ohnehin schon sehr günstigen Bahn, nochmals angepasst worden. Damit war eine Bergfahrt für „sage uns schreibe“ 2.- mit Halbtaxt zu kriegen.

Der Vorstand des PDC liess sich von dieser Aktion inspirieren und organisierten eine After-Grill-Party. Die beiden Danis sorgten dabei für das leibliche Wohl und das nötige Feuer. An dieser Stelle sei den beiden ganz herzlich gedankt. Vor dem Grillieren nutzten zahlreiche Pilotinnen und Piloten, die Piraten der Lüfte, wie eine aufmerksamer Threema-Nutzer bemerkte, die guten thermischen Verhältnisse und machten kurze und längere Streckenflüge. Die anschliessende Landung wurde teilweise zu einer anspruchsvollen Angelegenheit. Die Einheimischen hatten da allerdings Vorteile, denn mit lokalen Kenntnissen wussten sie genau, wo zu landen war. Heil kamen aber alle runter.

Beim Grillieren gab es Getränke, Würste, Brot und Chips und abschliessend ein von Karin gebackener Schoggikuchen. Danke Karin. So gegen 9 Uhr war genug erzählt und gefachsimpelt und der gemütliche Abend endete.

  • 20220514_172157
  • 20220514_172210
  • 20220514_172222
  • 20220514_172228
  • 20220514_172232
  • 20220514_172314
  • 20220514_175134

Unterkategorien