Der Paradelta Club Uri betreut veschiedene Fluggebiete im Kanton Uri und sind bemüht, diese auch in Zukunft im Sinne der Deltisten und Gleitschirmflieger zu erhalten. Es ist nicht selbstverständlich, dass die Start- und Landeplatzbesitzer ihr Grund und Boden zur Verfügung stellen, denn es ist ihre Lebensgrundlage. Damit wird auch weiterhin Gastrecht erhalten, sind gewisse Grundsätze zu beachten. Bitte nehmt Rücksicht und ...
... lasst keine Abfälle an Start- und Landeplätzen liegen.
... landet, wenn möglich in abgemähten Wiesen.
... meldet Euch bei Schäden beim Landbesitzer oder beim Club.
... benutzt die offizellen Zugangswege.
... faltet keine Schirme und macht keine Aufziehübungen im hohen Gras. 

Das Fluggebeit Eggberge mit einer Höhendifferenz von über 1000m ist das beiliebteste Fluggebiet im Kanton Uri. Die Seilbahn ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Von den Eggbergen kann das ganze Jahr geflogen werden, Start- und Landeplatz sind organisiert.

Das Fluggebiet Ruogig ist mit der Seilbahn von Bürglen Brügg aus bequem, auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, gut erreichbar. Mit dem Auto fährt man in Richtung Klausenpass und findet die Seilbahn (inks) ca. 150m nach dem Restaurant Kinzigpass linker Hand. Die zweite Seilbahn (rechts) führt

Das Haldi gilt als eines der bekanntesten Bisenflugge-biete der Zentralschweiz. Speziell im Herbst können noch sehr lange und schöne Flüge vom einfachen Startplatz gemacht werden. Die Nähe zu Start- und Landeplatz macht das Fluggebiet für Schulen interessant. Bei teilweise starkem Talwind

Im Urnerland wird das Brusti "Brüschti" genannt. Zu erreichen ist der Startplatz mit der Seilbahn von Attinghausen. Das Brusti eignet sich für schöne Morgenflüge. Das Startgelände ist einfach. Vorsicht ist jedoch am Nachmittag geboten, wenn der Talwind am Start- und Landeplatz

Das Fluggebiet Gitschenberg ist bis heute ein echter Insidertip für einen gemütlichen Vormittagsflug. Im Frühjahr können allerdings vom Gitschenberg aus bei entsprechender Labilität sehr schöne Streckenflüge gemacht werden.Ein kleiner Wermutstropfen

Der Startplatz Nätschen kann mit der Oberalpbahn oder mit dem Sessellift (im Winter) von Andermatt aus erreicht werden. Das Fluggebiet ist bei Südwestlagen geeignet. Da an der Geburtsstelle des "Ältesten Urners" gelegen, sind unbedingt die Druckunteschied (N-S) zu beachten.

Die Fluggebiete am Gemsstock sind von Andermatt aus einfach mit der Seilbahn zu erreichen. Steigt man in der Gurschneralp (Mitelstation) erreicht man den einen Startplatz innerhalb von 10 Minuten. Die Startplätze am Gemsstock sind mit über 600 Metern höher und ergeben

Das Fluggebiet Tätsch befindet sich am Rande der Hochalpen über Realp. Wenn der Schnee an den Südhängen geschmolzen ist, ist es Zeit für Flüge vom Tätsch. Wer nicht nach Fiesch fahren, aber trotzdem auf einem Teil der Rennstrecke nach Chur fliegen möchte, der liegt