• K1024_20171101_094652_1
  • K1024_20171101_123002
  • K1024_20171101_123931
  • K1024_20171101_132600
  • K1024_20171101_132633
  • K1024_20171101_133314
  • K1024_20171101_133358
  • K1024_IMG_2037
  • K1024_IMG_2040
  • K1024_IMG_2042
  • K1024_WP_20171101_07_38_44_Pro
  • K1024_WP_20171101_09_42_36_Pro
  • K1024_WP_20171101_10_06_37_Pro
  • K1024_WP_20171101_10_45_43_Pro
  • K1024_WP_20171101_12_30_28_Pro
  • K1024_WP_20171101_12_30_34_Pro
  • K1024_WP_20171101_12_30_43_Pro
  • K1024_WP_20171101_12_30_55_Pro

So trafen sich Jonas, Dani, Pavol und Marco frühmorgens in Altdorf, um gemeinsam auf den Klausenpass zu fahren. Punkt 7 Uhr begannen wir den Aufstieg zur Chammlilücke. Die Schneedecke trug zu Beginn gut und war noch dünn, bald wechselten wir jedoch auf die Schneeschuhe und mühten uns entlang der Moränenlandschaft vom Griessgletscher unter den Aufschwung zur Chammlilücke. Die folgenden 300 Höhenmeter verlangten uns alles ab, die Verhältnisse wechselten von Pulverschnee am Hangfuss über Trittfirn bis zu Blankeis im letzten Teil. Das Ankommen auf der Lücke entschädigte uns allerdings für alle Mühen. Die Gletscherquerung verlief problemlos. Für den Schlussaufstieg wechselten wir auf die Steigeisen und staunten gleichzeitig ab der zentimeterdicken Eisschicht auf den Felsen. Der Aufstieg zum Startplatz war dementsprechend fordernd. Der auf der Karte geplante Startplatz zauberte uns nach der Plackerei ein Strahlen in die Gesichter - perfekter Aufwind und genügend Platz zum Auslegen der Schirme. Nun konnte uns nichts mehr aufhalten. Der Schlussaufstieg zum Gipfel des Gross Schärhorn war nur noch das Schlussbouquet, zumal die Südseite bedeutend angenehmere Aufstiegsverhältnisse bereit hielt. Die Aussicht und Freude über den Erfolg waren immens! Nach einem kurzen Abstieg zum Startplatz galt es, die Ausrüstung in den Gurtzeugen unterzubringen und sich für den bevorstehenden Flug warm anzuziehen. Die perfekten Startverhältnisse liessen uns nicht zaudern und bald flogen wir in Richtung Schächental. Pavol fand nach der Talquerung am Geissberg Thermikanschluss, konnte oberhalb der Krete bis zum Rophaien fliegen und landete schlussendlich in Schattdorf. Dani und Marco versuchten ihr Bestes, entlang der Schächentaler Sonnenseite soweit wie möglich nach Altdorf zu fliegen und landeten in Bürglen respektive Altdorf. Jonas wählte eine extrem eindrückliche Flugroute entlang den Nordabbrüchen vom Chammliberg zum Klausenpass und landete in Unterschächen. Er fuhr anschliessend per Autostopp zum Klausenpass und brachte unser Auto zurück nach Altdorf. Im La Rotonda trafen wir uns schlussendlich und beendeten die traumhafte Tour mit einem verdienten Landebier.

Info für Interessierte: Das Gross Schärhorn bietet alpine Startmöglichkeiten in Richtung Nord, Ost und Süd. Die Winde sollten eher schwach sein.

Bis bald, Marco

 

Fotos: Jonas, Pavol, Dani, Marco