Der gesellige Anlass, wo Kind und Kegel willkommen sind, ist schon fast zur Tradition geworden. Pünktlich um 18:00 Uhr wurde die Chilbi standesgemäss mit dem Apéro eröffnet. Nach und nach fanden sich Fliegerfreundinnen und Freunde in der gemütlichen Bar ein.
Nach einer ersten persönlichen Begrüssungsrunde, wo man sich bei einem Bierchen über die letzen heldenhaften Flugerlebnisse informieren konnte, folgte schon bald ein erster Höhepunkt.
In der professionell inszenierten Multimedia-Show präsentierte Iwan die fliegerischen Highlights der vergangen Saison, welche anlässlich der zahlreichen Thermik- und Streckenflugtrainings, erfolgten. Anschliessend blickten wir, trotz eines verregneten Sommers, auf eine äusserst erfolgreiche Saison des PDC-Uri‘s zurück. In der Clubwertung wurde der sensationelle 13. Rang von 85 teilnehmenden Clubs erreicht. Ein Resultat, welches schon an eine kleine Sensation grenzt.

Ehre wem Ehre gebührt. Die darauf folgende Rangverkündigung wurde durch zwei Piloten geprägt.
Wie alle Jahre wieder, wurden auch heuer wieder der beste Pilot des PDC-URI sowie der Nachwuchspilot des Jahres geehrt.
Die Ehre wurde, wie schon im letzten Jahr, dem stark fliegenden Armin Walder zu teil. Mit einem Total von 859.16 Punkten war er das mit Abstand erfolgreichste Clubmitglied. Aber es kommt noch besser. Armin landete in der nationalen ü50-Wertung gar auf dem Podest, wo er den sensationellen 3. Schlussrang erreichte. Bei Armin ist es wie bei einem guten Wein; je älter je besser ;-) Den Grundstein zu seinem Erfolg legte er schon im Frühling. 3 von seinen 4 Flügen holte er sich bei hervorragenden Bedingungen im Bündnerland. Instinktiv spürte er, dass dies die besten Tage des Jahres sein könnten und ging zusammen mit Pavol übers lange Pfingstwochenende ins Engadin, was sich wahrlich in den Resultaten auszahlte.
Als bester Nachwuchspilot wurde in diesem Jahr der frischgebackene Familienvater Dani Busslinger erkoren. Er schaffte es, mit seiner Beharrlichkeit den heissbegehrten Wanderpreis endlich nach Hause zu fliegen. Auch hier gilt; was lange währt, wird endlich gut. Den Grundstein zu seinem Erfolg holte er sich im Frühjahr im Tessin, wo er zusammen mit Beni Mattli - dem alten Fuchs - ein schönes Dreieck von der Cimetta nach Domodossola und wieder zurück erfliegen konnte. Beni schaffte es gar bis Bellinzona
Mit zwei schönen Dreiecken im Wallis und last but not least, dem genialen Flug vom Brunni (Engelberg) aus, welcher ihn via Melchseefrutt über den Sustenpass bis hin zum Bälmeten und dem letzten Wendepunkt tief im Schächental mit anschliessendem Finalglide zurück bis vor seine Haustüre brachte, sicherte er sich den verdienten Nachwuchspreis im 2014.
Aber auch die andern Teilnehmer überzeugten mit fantastischen Flügen.
Ende April Anfangs Mai gelang Beat Walker eine Süd-Nord Überquerung der Schweiz von Italien nach Österreich in zwei Etappen. Von Italien aus gestartet, landete er in Erstfeld. 3 Wochen später folgt der Flug vom Ruogig nach Österreich.
Anfangs Sommer, am 18.Juli, gelang Iwan Lussmann ein schönes Dreieck von knapp 160 Km. Vom Niesen aus gestartet, rockte er das gesamte Berneroberland bis zum Colle de Mosses und wieder zurück nach Meiringen.
Am gleichen Tag sicherte sich Armin mit seinem 200er Dreieck im Wallis den Sieg in der Clubwertung und zeigt uns damit wieder einmal den Meister
Eine persönliche Bestleistung durfte, der vom Verletzungspech verfolgte, Gregi Bär verzeichnen. Ihm gelang am 17.Juli im Wallis, mit gewiefter Taktik ;-), ein Dreieck von über 162 Km.
Als einen riesen Erfolg darf auch die grosse Teilnehmerzahl beim Paradeltaclub Uri am diesjährigen Xcontest bezeichnet werden. Mit Armin Walder, Iwan Lussmann, Beat Walker, Beni Mattli, Dani Busslinger, Gregor Bär, Fabian Schaffer, Thomas Bissig und Paul Tresch waren nicht weniger als 9 lizensierte Piloten am Start., Ja, so dürfen wir hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.
Nach der Rangverkündigung ging es mit dem kulinarischen und gemütlichen Teil der Fliegerchilbi weiter. Die wunderbaren Gastgeber Martin, Michaela und Noldi (sen.) haben sich auch in diesem Jahr wieder eine grosse Sache ausgedacht. Beim herzhaften Tischgrill mit allerlei Fleischsorten lief einem so richtig das Wasser im Mund zusammen. Und für alle Käseliebhaber gab’s reichlich feines Raclette mit allerlei würzigen Beilagen. Zuletzt folgte ein Dessert in zwei Gängen. Und wer jetzt noch nicht genug hatte, wurde mit Kaffee, Schlagrahm und Schnaps bedient. Was für einen würdigen Abschluss einer Urner Fliegerchilbi nicht fehlen darf.
An dieser Stelle nochmals vielen Dank den lieben Gastgebern!

 

  • Fliegerchilbi_2014
  • K1024_DSC04244
  • K1024_DSC04246
  • K1024_DSC04247
  • K1024_DSC04248
  • K1024_DSC04249
  • K1024_DSC04250
  • K1024_DSC04252
  • K1024_DSC04253
  • K1024_DSC04255
  • K1024_DSC04256
  • K1024_DSC04258
  • K1024_DSC04259
  • K1024_DSC04260
  • K1024_DSC04261
  • K1024_DSC04263
  • K1024_DSC04264
  • K1024_DSC04265
  • K1024_IMG-20141110-WA0004
  • K1024_IMG-20141110-WA0006
  • K1024_IMG-20141110-WA0007
  • K1024_IMG-20141110-WA0010
  • K1024_IMG-20141110-WA0012